HAMBURG TEAM kauft Seniorenwohnanlage

Für den Fonds „HAMBURG TEAM Wohnen 70+“ hat das Unternehmen HAMBURG TEAM Investment Management (HTIM) eine weitere Immobilie erworben. Die Anlage in Biesenthal bei Berlin verfügt über 4.700 qm mit 69 Wohneinheiten für betreutes Wohnen und zwei Wohngemeinschaften. Darüber hinaus umfasst das Angebot eine Tagespflegeeinrichtung und einen ambulanten Pflegedienst. In der Umgebung befindet sich außerdem ein Wohnviertel für überwiegend junge Familien sowie eine Kindertagesstätte, wodurch eine gut durchmischte Community entstehen soll. Verkauft wurde das Objekt von LEONWERT Immobilienmanagement; Mieter und Betreiber ist die Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH. Bei der Seniorenwohnanlage in Biesenthal handelt es sich um die zehnte Immobilie für den Fonds, der sich auf altersgerechte Wohnkonzepte spezialisiert hat.

Bild: ANKA-Projekt GmbH

Neue Ausgabe: Serviced Apartments 2021

Die Online-Plattform „Apartment“ und die Fachzeitschrift „hotelbau“ präsentieren Ihnen die Sonderausgabe „Serviced Apartments 2021“. Darin widmen wir uns ganz dem Longstay-Segment, das sich im Vergleich zur klassischen Hotellerie während der Coronapandemie als relativ resilient erwiesen hat. Wir stellen Ihnen neue Marken aus dem In- und Ausland (Acora Living the City, Joyn Serviced Living, Novotel Living, Radisson Hotel & Suites, Residence Inn by Marriott, The Embassies, Tulip Residences, Yuma) vor und geben einen Überblick über die derzeitige Marktsituation.

Selbstverständlich zeigen wir Ihnen auch aktuelle Projekte aus den Bereichen Serviced Apartments (BaseCamp Dortmund, Hood House Winterhude, Das Schlafwerk Stuttgart-Nord, Rioca Munich Posto 3, Schwan Locke München, Spot Serviced Suites Hürth) und bspw. studentische Wohnkonzepte (Hainbase Hannover). Außerdem greifen wir die Themen Digitalisierung, Gemeinschaftsflächen und Küchenplanung anhand von Best-Practice-Beispielen auf.

Alle Mitglieder von Apartment erhalten die Sonderveröffentlichung, die am 7. Oktober 2021 erscheint, kostenfrei.

Die Ausgabe „Serviced Apartments 2019“ erhalten Sie kostenlos als PDF-Datei unter www.hotelbau.de/downloads/serviced-apartments-2019

Eröffnung des Citadines Eurométropole Strasbourg

Mitte September ist ein weiteres Haus der Marke Citadines im elsässischen Straßburg an den Start gegangen. Betrieben wird das Citadines Eurométropole Strasbourg von der Aegide-Gruppe. Das 4-Sterne-Apart’hotel widmet sich gestalterisch dem Thema Natur. Das Motiv zeigt sich in den 166 Wohneinheiten, die sich in 137 Studios mit mehr als 30 qm und den 29 Wohnungen mit jeweils zwei Zimmern für zwei bis vier Bewohner. Die größeren Apartments können miteinander verbunden werden, sodass sie bis zu sechs Gäste beherbergen. Darüber hinaus greifen auch die öffentlichen Bereiche das natürliche Interior Design auf. Dazu gehören Tagungsräume für bis zu 300 Personen, eine begrünte Dachterrasse sowie ein 400 qm großes Spa mit Schwimmbad, Sauna, Hammam und Fitness. Zudem verfügt das Aparthotel über ein Restaurant mit 100 Sitzplätzen.

Digitalisierung im Citadines

Darüber hinaus umfasst der Service des Hauses digitale Angebote wie bspw. die App „LoungeUP“, mit der die Gäste einchecken, ihre Zimmertüren öffnen und mit Mitarbeitern des Aparthotels in Kontakt treten können. Außerdem unterstützt „Smart Meeting“ Geschäftsreisende dabei, Veranstaltungen zu organisieren.

Bild: Fabrice Rambert

POHA startet Co-Living in Münster

POHA House Münster, Coliving Hansator, Bett, Sitzgelegenheit, großes Fenster

Im Sommer 2022 wird ein weiterer Standort von POHA House, einer Marke für Co-Living, im Münsteraner Hansator eröffnen. Das vierte und bislang größte Haus soll im Nord- und im Mittelturm der Immobilie des Projektentwicklers Landmarken AG an den Start gehen. Das Gebäude wird nach dem KfW-40-Standard errichtet. Das POHA House soll über 313 Apartments auf einer Fläche von 8.000 qm, zu der auch ein 570 qm großer Gemeinschaftsbereich gehört, verfügen. Zielgruppe des Konzepts sind junge Berufstätige aus dem Ausland, die Anschluss in Deutschland suchen.

Die Community

Dazu fördert POHA House die Gemeinschaft mit Community-Bereichen, die sich im gesamten Gebäude verteilen, sowie einem Esszimmer, Sitz- und Loungemöglichkeiten im Innenraum, einem Zen-Garten und einem Glas-Pavillon im Garten der Apartment-Anlage. Zudem sind für Bewohner verschiedene gemeinschaftliche Veranstaltungen sowie beispielsweise ein Meditationsraum und ein Kunstzimmer geplant.

Beim Interior Design setzen die Macher auf natürliche, gesundheitsfördernde Materialien. Ebenfalls im Fokus steht die POHA-App, über die die Gäste ein- und auschecken, Gemeinschaftsflächen oder Events einsehen und buchen, Services wie etwa die Wohnungsreinigung vereinbaren, Parkplätze reservieren und die Mietzahlungen im Blick behalten können. Weitere Häuser der Marke, die ebenfalls vollumfänglich digitalisiert werden sollen, werden derzeit in Aachen, Essen und der Hamburger HafenCity errichtet.

Bild: HEJM/POHA House

Brera verstärkt Präsenz in Böblingen

Brera Serviced Apartments wird im baden-württembergischen Böblingen mit einem zweiten Haus an den Start gehen. Dazu wird ab Ende 2021 voraussichtlich drei Jahre lang ein zentral gelegenes Bestandsgebäude umgebaut. Eigentümer und Entwickler des Objekts ist die LR Immobiliengesellschaft. Die Wohneinheiten messen zwischen 22 und 36 qm, teilweise mit kleinen Terrassen oder Loggien. Darüber hinaus steht den Gästen der sog. „Salone“, ein Gemeinschaftsraum, zur Verfügung. Das Interior Design der Serviced Apartments ist von italienischem Flair inspiriert, der auf den Mailänder Gründer der Marke, Matteo Ghedini, zurückgeht.

Bild: Andreas Tauber

Erster Pachtvertrag für Acora

Novum Hospitality hat den ersten Pachtvertrag für ihre neue Longstay-Eigenmarke Acora Living the City unterschrieben. Das Haus wird in Berlin-Chalottenbrug mit 139 Apartments eröffnen. Im selben Gebäude wird die Gruppe außerdem das The Niu Flash, das über 129 Zimmer verfügen soll, an den Start bringen. Als Projektentwickler und Verpächter fungiert die Eduard Winter Gruppe. Die Bauarbeiten an der Immobilie sind aktuell noch in vollem Gange und die Fertigstellung ist für 2022 geplant.

Das Acora Berlin Living the City wird den Digitalisierungsaspekt in den Mittelpunkt rücken und Langzeit-Gästen durch vollautomatisierte Abläufe den Aufenthalt erleichtern: Dazu gehören der digitale Check-in sowie Check-out, die automatisierte Apartment-Zuteilung sowie die Gastbetreuung durch den Digital Host.

Bild: Acora Berlin Living the City