The Unique: Green Living & Working

Derzeit entsteht im Gateland Businesspark Kienberg am neuen Berliner Flughafen (BER) ein Gebäude für Serviced Apartments und Büros: The Unique. Die Bauarbeiten für das Großprojekt des Entwicklers und Eigentümers Unique Invest begannen im März 2021, nun wurde der Rohbau fertiggestellt. Die Fertigstellung des Neubaus ist bis Ende 2022 beziehungsweise Anfang 2023 geplant.

Der Komplex mit sieben Etagen gliedert sich in zwei Teile und soll künftig über 159 Wohneinheiten der Marke ipartment mit Lounge und Café mit einer Fläche von insgesamt 6.500 qm beheimaten. Zusätzlich bietet das Bauwerk Platz für Büros, die sich auf 8.800 qm verteilen. Dazu verfügt er über eine Bruttogeschossfläche (BGF) von ca. 19.500 qm. Die Arbeitswelt wird als „Human Centered Office“ und unter dem Label „Green Living & Working“ entwickelt. Das bedeutet, die Schreibtischplätze sind auf modernes Arbeiten ausgerichtet, voll digitalisiert und flexibel nutzbar sein, wobei die Bedürfnisse der dort Beschäftigten im Vordergrund stehen. Außenanlagen für das Arbeiten im Freien, multifunktionale Möbel und modulare Raumprogramme unterstützen das Konzept der Büros. Zudem streben die Macher des Gebäudeensembles eine DGNB-Zertifizierung in Gold an.

The Unique ist Teil eines insgesamt 95.000 qm großen Gateland Businesspark Kienberg, der von den Projektentwicklern OFB und Kolb+Partner entwickelt wird. Perspektivisch soll das Areal nahe des Flughafens zur Smart City inklusive vollständiger Infrastruktur mit Nahversorgung, Einzelhandel und medizinischen Angeboten werden.

Bild: Unique Invest GmbH & Co. KG

Europa-Premiere: lyf startet in Paris

The Ascott Limited hat das erste Grundstück für die neue Marke lyf in Europa in Aussicht. Das Flaggschiff auf dem europäischen Festland – lyf Gambetta Paris soll voraussichtlich 2024 eröffnen. Die drei Buchstaben der Brand stehen für “live your freedom” und drücken zugleich das Konzept der Unterkünfte aus. Gäste sollen unabhängig unterkommen, dennoch stehen ihnen Erlebnisprogramme und Communityareas zur Verfügung, mithilfe derer sie schnell Kontakte knüpfen und eine Gemeinschaft bilden können. Diese werden in Paris beispielsweise der Co-Working- und Loungebereich “Connect”, ein Fitnesstudio, eine Gemeinschaftsküche und eine Bar sein. Weitere digitale Services können Gäste über die App “Discover ASR” nutzen. Der Entwurf für das lyf Gambetta, das in eine ehemlige Druckerei einziehen wird, stammt aus der Feder von Fabien Roque. Die Anlage umfasst zudem 139 Wohneinheiten, darunter „One of a Kind“-Doppelzimmer, „Side by Side“-Zweibettzimmer, “One of a Kind Plus”-Studios mit Küche sowie “Two of a Kind”-Verbindungszimmer mit eigenem Bad und gemeinsamer Küche.

Bisher gibt es weltweit fünf lyf-Häuser in Singapur, Bangkok, im japanischen Fukuoka sowie im chinesischen Hangzhou. Zwischen 2021 und 2025 sollen neben Paris elf weitere Residenzen in Bangkok, Peking, Cebu, Danang, Kuala Lumpur, Manila, Melbourne, Shanghai, Singapur und Xi’an eröffnet werden.

Bild: The Ascott Limited

lively-Premiere in Gronau

Die Betreiber des neuen Senior-Living-Konzepts haben ihren ersten Standort verkündet. Passend zur Zielgruppe zieht das erste lively in die „Weiße Dame” in Gronau im Münsterland ein. In einem historischen Industriegebäude stehen 7.800 qm für 123 Apartments sowie Workshop- und Ruheräume, Co-Working-Flächen, ein Wohnzimmer, eine Gemeinschaftsküche und ein Atelier zur Verfügung. Die barrierefreien Wohneinheiten mit einer Fläche zwischen 40 und 65 qm sowie einer großzügigen Loggia werden bezugsfertig ausgestattet ein. Ein Highlight stellt die Dachterrasse dar, auf der sich Penthouse-Wohnungen und die gemeinschaftlichen Außenanlagen befinden, mit einer Sauna und Hochbeeten. Die Innenarchitektur liegt in den Händen von JOI-Design, die seit 35 Jahren im Bereich Hospitality-Design tätig sind. Die Eröffnung des Wohnquartiers ist für Ende 2023 geplant, die Vermietung startet in Kürze.

Über die Weiße Dame

Die „Weiße Dame“ in Gronau wurde 1910 als Baumwollspinnerei errichtet, seit 27 Jahren steht sie nun leer und hat sich zu einem beliebten „Lost Place“ entwickelt. Im Jahr 2019 wurde die alte Spinnerei von den Investoren Achim Leßmann und Michael Maas, die dem historischen Charme des Gebäudes sofort verfielen, entdeckt. Zusammen mit dem Architekturbüro Gesamtwerk fanden sie weitere Begeisterte, die das denkmalgeschützte Objekt in den kommenden Monaten komplett entkernen und im Inneren eine barrierefreie Komplettsanierung mit nachhaltigem Effizienzhaus-40-EE-Standard errichten. Dafür werden mit Unterstützung von drei regionalen Kreditinstitutionen rund 50 Mio. Euro investiert. Insgesamt entsteht auf etwa 17.000 qm Nutzfläche eine Begegnungsstätte für Jung und Alt, für die lively als Ankermieter gewonnen wurde. Weitere Mieter sind eine Tagespflege, ein stationäres Pflegeheim, ein Café sowie ein sechszügiger Kindergarten. Das Objekt liegt fußläufig zur Innenstadt mit einer Dichte an Nahversorgungs- und Dienstleistungsangeboten, zudem ist es umgeben von Grünflächen und Gärten, die zur Landesgartenschau im Jahr 2003 errichtet wurden.

Visualisierung: Formgrafik/Boris Stoev im Auftrag der Weiße Dame Gronau GmbH & Co. KG