Eröffnung des Citadines Eurométropole Strasbourg

Mitte September ist ein weiteres Haus der Marke Citadines im elsässischen Straßburg an den Start gegangen. Betrieben wird das Citadines Eurométropole Strasbourg von der Aegide-Gruppe. Das 4-Sterne-Apart’hotel widmet sich gestalterisch dem Thema Natur. Das Motiv zeigt sich in den 166 Wohneinheiten, die sich in 137 Studios mit mehr als 30 qm und den 29 Wohnungen mit jeweils zwei Zimmern für zwei bis vier Bewohner. Die größeren Apartments können miteinander verbunden werden, sodass sie bis zu sechs Gäste beherbergen. Darüber hinaus greifen auch die öffentlichen Bereiche das natürliche Interior Design auf. Dazu gehören Tagungsräume für bis zu 300 Personen, eine begrünte Dachterrasse sowie ein 400 qm großes Spa mit Schwimmbad, Sauna, Hammam und Fitness. Zudem verfügt das Aparthotel über ein Restaurant mit 100 Sitzplätzen.

Digitalisierung im Citadines

Darüber hinaus umfasst der Service des Hauses digitale Angebote wie bspw. die App „LoungeUP“, mit der die Gäste einchecken, ihre Zimmertüren öffnen und mit Mitarbeitern des Aparthotels in Kontakt treten können. Außerdem unterstützt „Smart Meeting“ Geschäftsreisende dabei, Veranstaltungen zu organisieren.

Bild: Fabrice Rambert

Bambule Bar im Schwan Locke München startet durch

„Radau und Bambule“ lautet das Motto der im September eröffneten Bambule Bar by Mural im Schwan Locke Aparthotel München. Das Konzept stammt von den Gastronomen Moritz Meyn und Wolfgang Hingerl. Internationale Klassiker werden neu interpretiert und von Küchenchef Rico Birndt und seinem Team mit „Farm to table“-Anspuch zubereitet. Abgerundet wird das Angebot durch eine umfangreiche Weinkarte und eine Auswahl an Cocktails. Die Bar ist im Vintage-Stil eingerichtet; im Mittelpunkt steht ein prägnanter Bartresen, der an ein Diner der 60er-Jahre erinnert. Bambule ist die erste Zusammenarbeit des Team Mural mit den Locke-Hotels. Im Wunder Locke in München-Obersendling, das sich noch im Bau befindet, wird es ein Mural Farmhouse geben.

Top-Lage in München

Das vom Innenarchitekturbüro Fettle entworfene Schwan Locke Aparthotel München öffnete im Juli offiziell seine Pforten. Es liegt nur wenige Gehminuten von der Theresienwiese entfernt und bietet neben 151 geräumigen, modern eingerichteten Studio-Apartments einen kostenlosen Co-Working-Space, ein Fitnessstudio, einen Coffee-Shop, Einzelhandelsflächen sowie einen begrünten Innenhof.

Mehr zum Schwan Locke Aparthotel München lesen Sie im hotelbau Sonderheft „Serviced Apartments“, das im Oktober erscheint. Mitglieder von APARTMENT erhalten das Heft kostenlos.

Bild: Schwan Locke

Bauarbeiten im Westside Arthotel

Im August 2020 hat das Westside Arthotel in Kühlungsborn wieder seine Pforten für Gäste geöffnet. Nun bekommt das Aparthotel in unmittelbarer Nähe zur Ostseeküste einen Anbau mit sechs weiteren Ferienapartments. Während die neuen Einheiten bereits vollständig an Einzelinvestoren verkauft sind, sollen die Bauarbeiten noch voraussichtlich bis April 2022 andauern. Ostseetraum Ferienwohnungen wird die sechs zusätzlichen Apartments betreiben. Das Westside Arthotel stammt aus der Feder des Architekten Nicolaus Wöhlk und wird seit 2018 vom Eigentümer, der W&N Immobilien-Gruppe, kernsaniert. Seit 31. Juli 2021 stellt das Aparthotel lokale Kunstwerke aus, die Vernissage ist auch für Personen, die keine Gäste des Hotels sind, geöffnet.

Bild: W&N Immobilien-Gruppe

Union Investment erwirbt projektiertes Aparthotel in London

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Union Investment erweitert sein Hotel-Portfolio im Longstay-Bereich mit dem Kauf des Projektes „Wilde by Staycity“ in London. Die Entwicklung umfasst ein 14-stöckiges Aparthotel mit 156 Zimmern inklusive Küchenzeilen sowie einem Coffeeshop und Fitnessraum. Die Fertigstellung ist für November 2021 geplant. Staycity betreibt bereits zwei „Wilde by Staycity“-Adressen in der britischen Metropole und hat für den neuen Ableger einen Mietvertrag über 30 Jahre unterzeichnet. Das Aparthotel hat eine geplante Mietfläche von 5.737 qm und befindet sich in exponierter Lage am östlichen Rand der City of London. Das Objekt soll die Nachhaltigkeitszertifizierung „BREEAM very good“ erhalten.

Der Ankauf erfolgt für den Bestand des Offenen Immobilien-Publikumsfonds „UniImmo: Deutschland“. Verkäufer ist Regal London, Entwickler von gemischt genutzten Wohngebäuden in der Stadt. Das Unternehmen sicherte sich im Juni 2019 die Baugenehmigung für das Gelände und realisierte das Projekt. Der Kaufpreis liegt bei rd. 60 Mio. Euro.

Bild: Dexter Moren Associates LSI Architects

Heidelberger Hotel als Staycity wiedereröffnet

Die Commerz Real hat die irische Staycity Group als neuen Betreiber für ein in ihrem Hausinvest-Portfolio befindlichen Hotel in Heidelberg gewonnen. Es wurde am 31. Mai als Staycity Aparthotel wiedereröffnet. Der Vorpächter, die Star Inn Gruppe, hatte infolge der Corona-Pandemie Insolvenz angemeldet und das Haus mit sechs weiteren geschlossen. Das 2018 fertiggestellte Hotel, das in der Nähe des Bahnhofs und des im Bau befindlichen Kongresszentrums liegt, bietet 300 Wohneinheiten. Das Unternehmen Staycity wurde 2004 in Dublin gegründet und betreibt derzeit rund 3.000 Apartments in zwölf europäischen Städten, darunter Berlin, London, Paris, Marseille und Venedig. In den kommenden Jahren soll der Bestand nach eigenen Angaben auf über 15.000 Apartments ausgebaut werden.

Bild: Sborisov/stock.adobe.com

Locke-Premiere in München

Die britische Aparthotel-Marke Locke wird im Juni unter dem Namen Schwan Locke in München ihr erstes Haus auf dem europäischen Festland eröffnen. Das nur wenige Gehminuten von der Theresienwiese entfernte Aparthotel in der Ludwigsvorstadt bietet den Gästen 151 geräumige und modern eingerichtete Studio-Apartments, außerdem einen Co-Working-Space, ein Fitnessstudio, einen Coffee-Shop, Einzelhandelsflächen, einen begrünten Innenhof und eine lokale Craft-Cocktailbar. Jedes Apartment verfügt über eine voll ausgestattete Küche sowie einen Wohn- und Essbereich. Das vom Innenarchitekturbüro Fettle entworfene Designkonzept ist vom Deutschen Werkbund inspiriert, der Anfang des 20. Jahrhunderts in München gegründet wurde. Charakteristisch dafür sind maßgefertigte Möbel und eine raffinierte Farbpalette. Darüber hinaus beherbergt das Aparthotel eine Kunstsammlung mit Werken lokaler Talente. Mit WunderLocke in Sendling eröffnet die Marke im Herbst dieses Jahres eine zweite Dependance in München. Muttergesellschaft von Locke ist Edyn mit Sitz in London und Bristol.

Bild: Lennart Wiedemuth

Radisson eröffnet Aparthotel in Amsterdam

Mit dem Radisson Hotel & Suites Amsterdam South geht das erste Longstay-Haus der Marke Radisson in Westeuropa an den Start. Das Aparthotel bietet 227 Suiten in acht verschiedenen Varianten – von 21 bis 106 qm Größe. Alle Einheiten sind mit Küche, Klimaanlage und Flachbild-TV ausgestattet. In manchen Bädern gibt es zudem Designer-Badewannen und Infrarotsaunen. Zu den weiteren Services und Angeboten zählen eine Self-Service-Wäscherei, ein Grab&Go-Markt, ein Fitnessstudio, eine Tiefgarage und ein Fahrradverleih. Das Restaurant Keuken & Bar wurde von der ortsansässigen Designerin Marije Richards gestaltet. Außerdem stehen Gästen drei Tagungsräume zu Verfügung, die bereits für hybride Meetings ausgelegt sind. Unter der kommerziellen Dachmarke Radisson Hotels betreibt Cycas Hospitality das Radisson Hotel & Suites Amsterdam South im Rahmen eines Mietvertrags mit ECHO-Partners.

Bild: Radisson Hotel Group

Louvre steigt in den Longstay-Markt ein

Mit Tulip Residences folgt die Louvre Hotels Group dem aktuellen Trend und will ein passendes Angebot für Langzeitaufenthalte auf den Markt bringen. Aktuell testet die Gruppe das Konzept in Joinville le Pont, Frankreich, einer Art „Labor“ für neue Innovationen. Dort steht das erste “Wohnhotel” mit 100 Zimmern in den Startlöchern. Das erste Franchise soll dann im Mai 2021 im Herzen von Warschau in Polen folgen. In den nächsten fünf Jahren will Louvre mit der neuen Aparthotel-Marke in Europa auf 30 Häuser wachsen. Auf Wunsch seines Aktionärs Jin Jiang, der gerne in Mehrfamilienhäuser investieren möchte, wird die Hotelgruppe dieses Konzept auch auf China übertragen. Als erstes Pilotprojekt ist ein Hotel für Ende 2021 geplant, mit dem Ziel, bis 2022 25 neue Einrichtungen in den größten chinesischen Metropolen zu eröffnen.

Über Tulip Residences

Das hybride Konzept setzt neben Longstay auf weitere Trend-Themen wie Co-Living und Co-Working in Form eines eigens dafür designten Bereich als „urbane Oase“. Das Tulip Café will mit leichten Mahlzeiten und Snacks mit regionalen und biologischen Produkten punkten und soll sieben Tage die Woche von 6.30 bis 23.00 Uhr geöffnet sein. Auch ein Wellness-Bereich mit Yoga-Raum, Fitnessstudio und „Vital Dome“ steht für Gäste bereit. In den eigenen vier Wänden, in Form von Studio- oder Zwei-Zimmer-Wohnungen, gibt es u. a. Küchenzeilen und einen HD-TV.

Adina eröffnet in Wien

Die Aparthotel-Marke Adina geht mit ihrem ersten Haus in der österreichischen Hauptstadt an den Start. Seit 1. April 2021 begrüßt das Adina Vienna Belvedere seine Gäste. Zwischen dem Hauptbahnhof und dem Schloss Belvedere stehen dort nun 115 Studios, 17 One-Bedroom- sowie zwei Two-Bedroom-Apartments zur Verfügung. Es ist dem zudem die erste von fünf geplanten Neueröffnungen im Jahr 2021. Damit will die Gruppe ein positives Zeichen setzen und optimistisch in die Zukunft blicken. Die Leitung des Aparthotels obliegt Roman Krüger, der bereits bei Max Brown und 25hours Erfahrungen sammelte. Seit Ende 2019 ist er Teil der Adina-Familie.

Neben den Wohneinheiten gehört – klassisch für Adina Häuser – ein kleiner Wellness-Bereich, hier mit Indoor-Pool, Fitness und Sauna, zum Angebot für die Gäste. Zudem soll das eigens entwickelte Gesundheits- und Hygieneprogramm „Clean Touch“ für Sicherheit während der Pandemie sorgen. Zu den Maßnahmen zählen ein digitaler Check-in, kontaktlose Angebote wie Room-Service oder die tägliche Zimmerreinigung mit viruziden Reinigungsmitteln, die richtigen Temperaturen bei der Reinigung von Textilien (95°) und Geschirr (85°), ein umfassendes Food-Safety-Programm, die vorübergehende Schließung von Wellness-Bereich und Restaurant sowie der sichere und verantwortungsvolle Umgang mit allen Gästen und Mitarbeitern.

Bild: Adina Vienna Belvedere