Aufwärtstrend für studentisches Wohnen

Bei einer Online-Konferenz mit dem Titel „Semesterstart in Deutschland – Perspektiven für Student Housing und Micro Living“ waren sich die drei Referenten einig, dass sich die Assetklasse des studentischen Wohnens künftig sehr positiv entwickeln wird. Rainer Nonnengässer, International Campus, Alexander Lackner, neworld, und Amar Eskef, 21st Real Estate, gehen davon aus, dass die Coronapandemie das Marktsegment nur kurzzeitig ausgebremst hat. Zum Start des Wintersemesters 2021/22 im Oktober kehren die Studierenden (auch aus dem Ausland) zurück an die Universitäten und Hochschulen oder beginnen dort ihre akademische Laufbahn. Die Entwicklung, dass immer mehr Menschen ein Studium anfangen (durchschnittliches jährliches Plus von 2,3 Prozent), wird laut den Experten anhalten und gemeinsam mit den Nachhol-Effekten aus der Coronazeit aller Voraussicht nach zu einem Rekordsemester führen. Das wird sich auch auf den Wohnungsmarkt in den Universitätsstädten auswirken: Schätzungen erwarten etwa 630.000 Studierende auf der Suche nach bezahlbarem Wohnraum.

Lehren aus der Pandemie

Das Coronavirus hat zwischenmenschliche Kontakte in den Vordergrund gerückt. Aus diesem Grund gewinnen Communityflächen bei der Entwicklung neuer Wohnkonzepte an Bedeutung. Aufgrund des empfohlenen Mindestabstands von 1,5 m müssen öffentliche Areale, Gemeinschaftsbereiche und Lernräume etc. großzügiger bemessen sein.

Bild: contrastwerkstatt/stock.adobe.com

HVNS geht in Hamburg an den Start

In Altona eröffnet am 1. Oktober 2021 das erste Apartmenthaus der der Marke HVNS von International Campus (IC). Zum Angebot gehören 214 voll ausgetattete Einheiten, ebenso viele Fahrrad-Stellplätze und eine Tiefgarage für 41 Fahrzeuge. Außerdem gibt es einen Co-Working-Bereich, eine Bibliothek, eine Gemeinschaftsküche mit Lounge und Dachterrasse sowie Einkaufsmöglichkeiten im Gebäude. Weitere Service-Leistungen stehen nach Bedarf über das Hausmanagement zur Verfügung. Die Apartments umfassen 19 bis 62 qm und werden ab sechs Monaten Aufenthalt vermietet. Die Immobilie liegt nur wenige Gehminuten von der nächsten S-Bahn-Station entfernt.

Über IC

Die 2011 gegründete International Campus GmbH finanziert, entwickelt und betreibt Microliving-Konzepte für temporäres Wohnen. Während sich die Marke „THE FIZZ“ auf Studierende spezialisiert, richtet sich die Marke „HVNS“ (havens) an Berufstätige. Derzeit sind über 5.800 Apartments in Deutschland, Österreich, Tschechien und den Niederlanden in Betrieb und im Bau.

Bild: Sebastian Isacu

Neuer CEO und Executive Chairman für International Campus

Gawain S.E. Smart (Bild links) wird zum 1. Juni 2021 zum neuen Chief Executive Officer (CEO) der International Campus Group (IC) und löst damit Rainer Nonnengässer (Bild rechts) ab, der im Zuge dessen seine neue Position als Executive Chairman des Unternehmens antritt. Seit über einem Jahr ist Smart bereits beratend für IC und deren Mehrheitsgesellschafter Brookfield tätig. Der 51-jährige Kanadier war zuletzt Geschäftsführer der Oxford Properties Group für Nordamerika, Europa und den asiatisch-pazifischen Raum. Nonnengässer verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Finanz- und Immobilienwirtschaft. Er war bereits CEO von Youniq und CEO Micro Living bei der MPC Capital AG sowie Managing Director bei AXA Real Estate, bevor er zum 1. Januar 2019 die Stelle als CEO bei International Campus annahm.

(Bild: International Campus)

Coliving Award für THE FIZZ Utrecht

Beim weltweit ausgeschriebenen Wettbewerb, dem Coliving Award, hat das Projekt „The Cube“ in den Niederlanden in der Kategorie Building & Architecture gewonnen. Die Immobilie von International Campus (IC) beherbergt 639 Mikroapartments der Marke THE FIZZ. Im Herbst 2021 soll sie für Studierende ihre Tore öffnen. Bei The Cube handelt es sich um eine gemeinsame Entwicklung von IC, Van Wijnen und Rockfield Real Estate. Das würfelförmige Gebäude mit stufenweise ansteigenden Türmen überzeugte die Jury: „Die äußere Gliederung des Baukörpers mit Zugangstreppen, die Aufenthaltsbereiche und Dachterrassen brechen die Gebäudemasse mit identitätsstiftender Qualität auf, während sie alle Ebenen des Objekts sozial verbindet. Der Kubus ist wie eine Stadt in der Stadt, in der Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenkommen“, meint Hauptjuror Matthias Hollwich. Die Coliving Awards wurden erstmals am 6. Mai 2021 verliehen, im Rahmen des Co-Liv Summits. Aus über 100 eingereichten Projekten wurden Gewinner in elf Kategorien ermittelt. Über die Preisvergabe entschieden ein öffentliches Abstimmungsverfahren in den Sozialen Medien, eine mehrköpfige Jury und der Hauptjuror der jeweiligen Kategorie.

Bereits im Februar 2021 wurde THE FIZZ Prag als Gewinner des Architekturpreises „Best of Realty 2020“ in der Hotelkategorie ausgezeichnet. „Es ist schön zu sehen, dass unser Anspruch, studentisches Wohnen in einem sowohl architektonisch als auch sozial und funktional anspruchsvollem Ambiente zu verwirklichen, durch positives Feedback aus der Community bestätigt wird“, freut sich Rainer Nonnengässer, Chief Executive Officer der International Campus Group.

Visualisierung: THE FIZZ Utrecht/Team V Architectuur

IC eröffnet THE FIZZ Apartments in Freiburg

Im August 2021 wird in Freiburg das zehnte THE FIZZ eröffnen. Dafür errichtete International Campus (IC) einen Neubau mit 344 Apartments für Studierende im Zentrum der Stadt. Es ist neben dem THE FIZZ Zähringen mit 149 Apartments das zweite Haus der Marke in Freiburg im Breisgau. In zwei Gebäudeteilen entstehen auf rund 15.000 qm Fläche die Apartments zwischen 18 und 58 qm Größe. Alle Einheiten im THE FIZZ verfügen über ein eigenes Bad, eine Kochzeile und Internet. Das viergeschossige Atriumgebäude im Blockinneren soll Flächen für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Studenten bieten. Außerdem gehören zum Konzept Gemeinschaftsflächen zum Kochen, Lernen, Spielen und Relaxen sowie weiteren Services. In der Tiefgarage stehen den Mietern über 70 Pkw-Stellplätze zur Verfügung, bis zu 350 Fahrräder finden im überdachten Außenbereich Platz.

THE FIZZ gibt es in Deutschland ebenfalls in Aachen, Berlin, Bremen, Darmstadt, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover und München. Darüber hinaus betreibt IC zwei Häuser für Studierende in Wien und eins in Prag.

(Bild: International Campus)

THE FIZZ Aachen: SIGNA verkauft an IC

Mit ihrer Fertigstellung hat SIGNA Studentenapartments in Aachen an die International Campus Group (IC) verkauft. Auf einer Brutto-grundfläche von 5.700 qm entstanden 165 Apartments zwischen 18 und 32 qm. Zudem gibt es gemeinschaftlich nutzbare Flächen zum Kochen, Lernen und Sporttreiben. Die Marke THE FIZZ von IC will für eine aktive Community und eine perfekt auf die Zielgruppe zugeschnittene Infrastruktur stehen. Die Übergabe und Eröffnung fand rechtzeitig zum Sommersemester 2021 statt. Damit wollen sowohl Projektentwickler als auch der neue Eigentümer der Wohnraumknappheit entgegenwirken, die vor allem in Universitätsstädten zunehmend zutage tritt.

Über International Campus (IC)

Die 2011 gegründete International Campus GmbH finanziert, entwickelt und betreibt Microliving-Konzepte für temporäres Wohnen. Das Unternehmen gehört zu den führenden Anbietern in Zentraleuropa. Während sich die Marke THE FIZZ auf Studierende spezialisiert, richtet sich HVNS an Berufstätige. Die Häuser bieten vollständig eingerichtete Apartments in zentralen Lagen und ein dazugehöriges Community-Konzept. Derzeit sind über 5.800 Apartments in Deutschland, Österreich, Tschechien und den Niederlanden in Betrieb und im Bau. Das Unternehmen mit Büros in Berlin, Hamburg, München, Wien, Amsterdam und Luxemburg beschäftigt über 120 Mitarbeiter*innen.

Sie interessieren sich für Projekte im Bereich Studentenwohnen? Erfahren Sie mehr darüber in unserem Webtalk am 20. Mai 2021. Melden Sie sich gleich an.

Bild: SIGNA

Neuer Standort für HVNS

In Frankfurt am Main hat International Campus (IC) ein leerstehendes Bürogebäude und eine benachbarte Wohnimmobilie zur Umwandlung erworben. Unter der Marke HVNS ( „havens“, englisch für Häfen) sind auf den insgesamt 10.600 qm 144 Apartments mit Größen zwischen 26 und 50 qm geplant. Auch XL-Einheiten mit etwa 105 qm werden zur Verfügung stehen. Das Konzept richtet sich dabei gezielt an Berufstätige. Die Anlage in der Bankenmetropole wird zusätzlich ein Fitnessstudio, Co-Working-Areas, eine Bar und eine Dachterrasse beinhalten. Die Fertigstellung des Gesamtkomplexes ist für das zweite Halbjahr 2022 angezielt. Das neue HVNS liegt in der Voltastraße 81 im Stadtteil Bockenheim und ist der zweite Standort der Brand nach Hamburg.

Bild: TEKTONIK Architekten