Immobilienentwickler pantera gelingt Rekordergebnis in 2020

Trotz Corona-Krise schließt die pantera AG das vergangene Jahr mit einem Rekord ab: Das Investitionsvolumen lag in 2020 bei 210 Mio. Euro. Serviced Apartments, die auch bei der weiteren Expansionsstrategie ein Schwerpunkt bleiben, waren selbst auf dem Höhepunkt der Reisebeschränkungen noch zu einem Drittel belegt und verzeichneten im Herbst 2020 besonders deutliche Zuwachsraten. Im Vergleich zu den von der Corona-Pandemie besonders stark betroffenen klassischen Hotels konnten weitere Marktanteile hinzugewonnen werden.

Daneben setzt das Unternehmen verstärkt auf die wohnwirtschaftliche Entwicklung ganzer Areale sowie auf Service-Wohnen für die Generation der Best Ager. Dabei zielt die pantera AG auf Projekte sowohl in den Metropolen als auch in kleineren Städten ab. Aktuell sind hier drei Bauvorhaben in Planung, eines davon soll im Frühjahr kommenden Jahres – mit einem Investitionsvolumen von ca. 40 Mio. Euro – in Ratingen realisiert werden. Für 2021 befinden sich 16 Projekte mit einem Investitionsvolumen von 850 Mio. Euro in der Pipeline. Damit nimmt das Unternehmen Kurs auf einen weiteren Rekord.

Mehr über die kommenden pantera-Projekten sowie das Vorhaben in Ratingen erfahren Sie in unserem Podcast „inside APARTMENT“.

Bild: denphumi/stock.adobe.com

pantera: Baugenehmigung für Serviced Apartments in Böblingen

Auf einem 1.572 qm großen Grundstück wird die pantera AG in Böblingen eine Immobilie mit 73 Serviced Apartments und 15 Stellplätzen errichten. Dafür erhielt das Unternehmen nun die Baugenehmigung. Die voll möblierten Einheiten mit Kitchenette und Arbeitsplatz sollen ab 2023 die ersten Business-Gäste beherbergen. Zum Konzept gehört zudem ein Bistro im Erdgeschoss, das u. a. für das Frühstück genutzt werden kann.

Michael Ries, Vorstand der pantera AG, bestätigt, dass der Standort besonders geeignet für ein solches Angebot sei. Dafür spreche vor allem, dass in der Region die Automobilindustrie sowie diverse Forschungszentrum ansässigen sind, z. B. Mercedes Benz, Porsche, IBM, Hewlett-Packard, Eisenmann, Keysight Technologies, Moog und Philips Medizinsysteme. Hinzu kommen weitere mittelständische Betriebe. Ein weiteres Plus: Über die Stadtexpress-Züge sowie das S-Bahn-Netz von Stuttgart ist Böblingen direkt angebunden. So lassen sich Flughafen und Messegelände in der Landeshauptstadt innerhalb von nur 20 Minuten erreichen.

Rendering: pantera AG

Pantera-Studie: Dienstreisen erfordern Serviced Apartments

Im Gegensatz zu vielen Hotels sind die Buchungszahlen bei Serviced Apartments nicht ganz so stark eingebrochen: Im Schnitt lag die Auslastung laut einer Pressemitteilung von Pantera bei etwa 33 Prozent. Der Immobilienentwickler ist diesem Umstand im Rahmen einer Studie nachgegangen und hat mit dem Institut YouGov eine Befragung von 1.113 Berufstätigen zum Thema „Business: Travel & Stay“ durchgeführt.

Demnach unternimmt fast jeder Dritte berufstätige Mann Dienstreisen von mindestens zwei Wochen, bei Frauen liegt diese Zahl etwa bei der Hälfte. Im Osten Deutschlands gehen Berufstätige dabei häufiger auf mehrwöchige Dienstreisen. Zusätzlich steigt mit wachsendem Einkommen die Anzahl von diesen an, ab 4.000 Euro ist etwa jeder zweite Werktätige von längeren Reisen betroffen. Die Altersgruppe liegt dabei schwerpunktmäßig zwischen 25 und 34 Jahren.

Serviced Apartments zielen in diesem Rahmen auf Projektmitarbeiter, Trainees, Berater oder Geschäftsreisende, die einen längeren Zeitraum in einer Stadt bleiben. Laut Befragung ist den Reisenden „ein angemessener Preis am wichtigsten (59 Prozent). Dahinter folgen „von Anfang bis Ende in den gleichen Räumlichkeiten bleiben können” mit 52 Prozent und „sehr gutes Internet” mit 38 Prozent. Auch Wochenend-Pendler sind eine Zielgruppe für Serviced Apartments. Mit höherem Einkommen steigt die Bereitschaft der Befragten, zum Fernpendler zu werden.

Geschäftsreisende sind eine Zielgruppe von Serviced Apartments. Bild: Halfpoint/stock.adobe.com