MASEVEN: Design, Nachhaltigkeit und Digitalisierung

MASEVEN: Design, Nachhaltigkeit und Digitalisierung

Prof. Stephan Gerhard weiß, worauf es in der Hospitality-Branche ankommt, und entwickelte bereits einige Hotelkonzepte. Sein neuester Streich heißt MASEVEN. Die Serviced-Apartment-Marke setzt auf die drei Säulen Design, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Im März 2020 ging trotz Corona-Pandemie das erste Haus in München an den Start – mit 320 eleganten Apartments, edlem Design und extravaganter Lobby.

Die Sieben ist eine besondere Zahl mit symbolischer Funktion. Sie steht für Glück und Vollkommenheit. Man denke z. B. an die sieben Weltwunder, die sieben Zwerge im Märchen oder auch den bekannten Song von der DDR-Rockgruppe Karat „Über sieben Brücken musst du geh`n“. Wenn es um das Thema Schicksal geht, wird ihr sogar eine magische Bedeutung zugeschrieben. Auch für Prof. Stephan Gerhard und Nermin Grosch, die Ideengeber der 2017 gegründeten MA Management GmbH, hat die Glückszahl eine große Relevanz. Zum einen ist sie eine Ziffer des Gründungsjahres der Hotelgesellschaft, zum anderen ist die englische Übersetzung „Seven“ inzwischen im Namen ihrer Longstay-Marke verankert. Darauf abgestimmt gehören sieben Kernbereichen zum Konzept: Apartments, Gastronomie, Kino, Waschsalon, Fitness, Coworking und Supermarkt.

Nachdem die Brand zuerst als „MA Living“ die Runde machte, switchten Gerhard und Grosch Anfang dieses Jahres kurz vor der Eröffnung noch auf „MASEVEN“ um. Auch bei den beiden Anfangsbuchstaben dachte man nochmal neu:

„Zuerst stand die Abkürzung für ‚Micro Apartments‘, wovon wir später dann abgekommen sind, weil nicht alle Zimmer ‚micro‘ sind. Uns ist besonders wichtig, dass sich die Menschen in dem Mikrokosmos, den wir abbilden, zuhause fühlen. Wie drückt man das besser aus als mit einem Wort, dass das ursprünglichste aller ‚Zu Hause‘ definiert und fast jeder mit dem Begriff ‚Mama‘ verbindet.“
Denis Mair
COO der MA Management GmbH

Kochen, wohnen, schlafen

Die Planungen für den ersten Standort in München-Dornach begannen bereits 2017, von September 2018 bis Februar 2020 folgte der Neubau und am 1. März die Premiere des Hauses. Bei MASEVEN liegt der Fokus auf dem Longstay-Segment, aber auch Kurzzeitgäste wie Messebesucher oder Touristen gehören zur Zielgruppe. Als Übernachtungsdomizile stehen 320 modern designte Serviced Apartments mit voll ausgestatteter Küchenzeile zur Verfügung, verteilt auf das Erdgeschoss sowie die vier darüber liegenden Stockwerke. Wie der Markenname selbst beginnen auch die drei Kategorien mit denselben Anfangsbuchstaben: MArvelous (19 m², Anzahl: 291), MAdream (29 m²; Anzahl: 10) und MAjestic (39 m², Anzahl: 18).

Ökostrom und Barcodes

Im Gegensatz zu den klassisch gestalteten Zimmern ist die Lobby in puncto Interieur wesentlich farbenfroher und ausgefallener gestaltet. Auf 650 m² ist hier ohne eine einzige Trennwand jede Menge Vielfalt geboten. Die Gemeinsamkeit besteht darin, dass im gesamten Gebäude sehr hochwertige Materialien zum Einsatz kamen. Dass sich das Hotel das Thema Nachhaltigkeit zu Herzen nimmt, zeigen verschiedene Aspekte: von CO2-neutralen Partnern über einer zu 100 Prozent chemiefreien Reinigung bis hin zu Ökostrom, der in einem bayerischen Laufwasserkraftwerk erzeugt wird, und Wärme, die ausschließlich aus einem Geothermie-Kraftwerk stammt. Auch in Sachen Digitalisierung hat das Hotel Einiges in petto. An verschiedenen Orten befinden sich Barcodes, die die Gäste abscannen können, und so beispielsweise ihre Speisen und Getränke bestellen oder auch im hauseigenen Supermarkts einkaufen können. Die Waschmaschinen können per App vorab reserviert und bezahlt werden. Selbstverständlich ist auch der Check-in-Prozess digital möglich. Aktuell arbeitet die MA Management GmbH an einer Lösung, dass die Gäste ihre Zimmer – wie die Plätze im Flugzeug – vorab auswählen können. Und auch die Generierung des „Schlüssels“ soll bald ohne App möglich sein.

Steckbrief

Name, Adresse:

MASEVEN München Messe Dornach,
Bahnhofstr. 6, 85609 Aschheim

Betreiber:

MA Dornach Betriebsgesellschaft

Eröffnung:

1.3.2020

Bauzeit:

18 Monate

Investitionssumme:

57,4 Mio. €

Eigentümer/Investor:

Projektgesellschaft Dornach

Projektsteuerer:

Witte Projektmanagement

Generalunternehmer:

Pöttinger

Architekt:

Dirschl Federle

Innenarchitekt:

ROC.D                           

Grundstücksgröße:

6.255 m²

Bruttogrundfläche:

14.900 m²

Zimmeranzahl:

 319

Zimmergrößen:

19-39 m²

Aufenthaltsdauer:

ab 1 Nacht

Zusätzliche Services:

Open Lobby 4.0 mit Fitness, Kino, Waschsalon, Gastronomie, Cocktailwagen, Supermarkt und Coworking-Bereich      

Ausrüster

Klimatechnik:

Kampmann

Heizung/Lüftung:

Lausser

Brandschutz:

K33, Bauer

Aufzüge:

Haushahn/Burger Orion, W. Mayer

Türen:

Novoferm, Glas Seele, Dormakaba

Fenster:

Falto Leichtmetallbau

Bodenbeläge:

Starges Qubus, Teppich Toucan

Beleuchtung:

Studio Italia, Lodes Ball Nordlux, Float

Medientechnik:

Samsung

Möbel:

Johnson, Diemme, Cizeta, Zanussi, Tenzo, BBV, Sanco, Hartmann Tresore, Stern   

Schließsystem:

Salto

Textilien/Tapeten:

Masureel, Sarlas

Matratzen:

Riposana

Bettwäsche:

Frey

Fernseher:

LG

Audiosystem:

Foohn  

Sanitär:

Grohe, Duravit

Küchentechnik:

Palux, Meiko, Cuppone

Küchenausstattung:

Palux, Hoshizaki, Bosch