Möbelbau: Selbst ist der Student*

Was ist heutzutage eine große Gefahr für unsere Gesundheit, aber vielen immer noch nicht bewusst? Das Sitzen. Nicht nur der Bewegungsapparat selbst leidet, auch die Gefahr für Herzerkrankungen oder Diabetes steigt. Deshalb beschäftigten sich Studierende der Technischen Universität Kaiserslautern mit der Frage, wie man mehr Bewegung ins Sitzen bringt. Sie legten im Rahmen eines Möbelbauseminars selbst Hand an und fertigten Prototypen, die nun der Öffentlichkeit präsentiert werden.

„Beim Entwurfsprozess unterstützten digitale Werkzeuge das kreative Arbeiten“, sagt Eva Hagen vom Fachbereich Architektur der TU Kaiserslautern, die das Seminar betreute. „Hierzu gab es im Vorfeld Workshops zur Software und zu den Grafikprogrammen. Im Vordergrund standen das Verständnis und der kontrollierte Umgang mit der Geometrie.“ Darüber hinaus erhielten die Studierenden einen Einblick in digitale Darstellungsmethoden, dazu zählen beispielsweise das Erstellen von Vektorgrafiken, Visualisierungen und die Schnittstelle zum computergestützten Modellbau.

Bild: Nina Gusenburger/Dominik Diehl

*oder natürlich auch die Studentin

limehome startet in Den Haag

Mit der Neueröffnung im August 2021 in Den Haag erobert limehome nun auch den niederländischen Hospitality-Markt. Die Deluxe-, Superior- und Standard-Suiten erstrecken sich in der Keizerstraat 327 in Scheveningen über zwei Etagen. Langfristig will der Anbieter auf etwa 5.000 Einheiten in den Niederlanden wachsen. Nach Deutschland, Spanien und Österreich ist dies das vierte Land, in dem limehome vertreten ist. Insgesamt knapp 80 Standorte verteilen sich auf 40 Städte.

Das Konzept setzt auf eine komplett digitale Costumer Journey – von der Buchung bis zum Check-out und Invoicing – sowie auf hochwertige Design-Apartments. Das Unternehmen wurde 2018 von Lars Stäbe und Josef Vollmayr gegründet und legt seitdem ein fulminantes Wachstum hin.

Erfahren Sie mehr über limehome, das Markenkonzept und die Projekte in der Apartment Community: https://www.apartment-community.de/?s=limehome

Bild: Rangzen/stock.adobe.com

Limehome: 51 Apartments für Hamburg

Im Szeneviertel Hamburg-Eimsbüttel werden 51 Design-Apartments der Marke limehome in einem Neubau an den Start gehen. Auf einer Fläche von 2.000 qm und drei Etagen entstehen die volldigitalisierten limehome-Apartments in den Kategorien „Standard“ und „Superior“. Das Highlight der Marke ist, dass der Aufenthalt von der Buchung über den Check-in bis hin zur Bestellung zusätzlicher Services in der Suite über die hauseigene Technologie vollkommen digital abläuft. Die voraussichtliche Eröffnung ist für 2024 geplant. Mit dem Immobilieneigentümer CWS Immobilien hat das Technologieunternehmen sich auf eine feste Laufzeit von 15 Jahren geeinigt.

Bild: Limehome

Neues Hamburger Doublebrand-Haus

Im Stadtteil Hamburg-Altona, auf dem ehemaligen Areal der Kühne AG, sind die Bauarbeiten an einem Doublebrand-Hotel abgeschlossen. Voraussichtlich werden dort noch 2021 die Marriott-Marken Moxy und Residence Inn einziehen. Dafür investierte der Projektentwickler Benchmark einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag in die Immobilie in den Kühnehöfen 8 und 10. Das Gebäude in den Kühnehöfen 8 und 10 umfasst 220 Moxy-Zimmer mit einer Fläche von jeweils etwa 17 qm sowie 44 ca. 28 qm große Longstay-Einheiten von Residence Inn. Somit ergibt sich eine Gesamtnutzfläche von rund 10.000 qm, für deren Betrieb Benchmark einen Mietvertrag über 25 Jahre mit der niederländischen Odyssey Hotel Group abgeschlossen hat. Finanziert wird das Projekt durch eine Partnerschaft mit der Berliner Hyp.

Bild: Benchmark Real Estate

Bauarbeiten im Westside Arthotel

Im August 2020 hat das Westside Arthotel in Kühlungsborn wieder seine Pforten für Gäste geöffnet. Nun bekommt das Aparthotel in unmittelbarer Nähe zur Ostseeküste einen Anbau mit sechs weiteren Ferienapartments. Während die neuen Einheiten bereits vollständig an Einzelinvestoren verkauft sind, sollen die Bauarbeiten noch voraussichtlich bis April 2022 andauern. Ostseetraum Ferienwohnungen wird die sechs zusätzlichen Apartments betreiben. Das Westside Arthotel stammt aus der Feder des Architekten Nicolaus Wöhlk und wird seit 2018 vom Eigentümer, der W&N Immobilien-Gruppe, kernsaniert. Seit 31. Juli 2021 stellt das Aparthotel lokale Kunstwerke aus, die Vernissage ist auch für Personen, die keine Gäste des Hotels sind, geöffnet.

Bild: W&N Immobilien-Gruppe

Union Investment erwirbt projektiertes Aparthotel in London

Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Union Investment erweitert sein Hotel-Portfolio im Longstay-Bereich mit dem Kauf des Projektes „Wilde by Staycity“ in London. Die Entwicklung umfasst ein 14-stöckiges Aparthotel mit 156 Zimmern inklusive Küchenzeilen sowie einem Coffeeshop und Fitnessraum. Die Fertigstellung ist für November 2021 geplant. Staycity betreibt bereits zwei „Wilde by Staycity“-Adressen in der britischen Metropole und hat für den neuen Ableger einen Mietvertrag über 30 Jahre unterzeichnet. Das Aparthotel hat eine geplante Mietfläche von 5.737 qm und befindet sich in exponierter Lage am östlichen Rand der City of London. Das Objekt soll die Nachhaltigkeitszertifizierung „BREEAM very good“ erhalten.

Der Ankauf erfolgt für den Bestand des Offenen Immobilien-Publikumsfonds „UniImmo: Deutschland“. Verkäufer ist Regal London, Entwickler von gemischt genutzten Wohngebäuden in der Stadt. Das Unternehmen sicherte sich im Juni 2019 die Baugenehmigung für das Gelände und realisierte das Projekt. Der Kaufpreis liegt bei rd. 60 Mio. Euro.

Bild: Dexter Moren Associates LSI Architects

Küchenausstattung (OS&E) leicht gemacht

(ANZEIGE) Sparen Sie bei der Ausstattung Ihrer Apartmentküche Zeit und Geld. Profitieren Sie bei LUCHS von einer langjährigen Erfahrung, einer individuellen Bedarfsanalyse, einer apartmentbezogenen Kommissionierung, vorausgewählten Sets und einem attraktiven Sortiment. Das klingt interessant für Sie? Dann entdecken Sie hier das informative LUCHS-Video und erfahren Sie, von welchem Service Sie darüber hinaus profitieren können!

Bild: LUCHS GmbH

The Base kommt nach München

Der deutsche Co-Living-Betreiber The Base setzt seinen Wachstumskurs fort und hat einen neuen Standort bekannt gegeben. In der Bayerischen Landeshauptstadt, im Stadtteil Feldmoching, soll bis Ende 2023 „The Base München“ entstehen. Für den Neubau auf dem Fritz Bender Campus wurde bereits ein Mietvertrag mit einer Laufzeit von 20 Jahre unterschrieben. In direkter Nähe zum BMW Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) bietet das neue Co-Living Konzept künftig 154 Apartments sowie vielfältige Gemeinschaftsflächen und Angebote wie Fitnessstudio, Cafés und Co-Working auf insgesamt 5.600 qm BGF – sowohl für die Bewohner wie auch die Beschäftigten aus der Umgebung. Unterstützung erhält The Base durch den strategischen Investor neworld, der in das Wachstum des Konzepts investiert.

Beim Neubau in München handelt es sich um das zweite Objekt des Betreibers, dessen Projekte auf urbane Standorte in den deutschen Top-7-Städten und europäischen Metropolen fokussieren. Aktuell befinden sich weitere Grundstücke in der Prüfung. Bis 2025 wird die Eröffnung von mindestens 15 Häusern oder etwa 5.000 Einheiten in Deutschland und Europa avisiert.

Fritz-Bender-Stiftung/Rendering: Harald Borowski für BHS-Architekten

Leverkusen: ipartment setzt Wachstumskurs fort

Mit einem frisch unterzeichneten Managementvertrag hat sich ipartment einen neuen Standort gesichert. Anfang 2022 sollen in Leverkusen 32 Einheiten der Serviced-Apartment-Marke eröffnen. Das anspruchsvolle Denkmalschutzprojekt auf dem ehemaligen Bahngelände am Kesselhaus realisiert die Projektentwicklungsgesellschaft 4bricks aus Essen. Das Ambiente ist geprägt von den hohen Backsteinmauern des einstigen Industriegebäudes und einer besonderen Fassade in Cortenstahl-Optik eines angegliederten Neubaus. Die Ursprünge des Kesselhauses gehen auf das Jahr 1948 zurück, der Neubau ergänzt die Nutzfläche um etwa 1.000 qm. Das Bahngelände selbst entstand bereits 1903 und war 100 Jahre lang in Betrieb.

Das künftige Gebäudeensemble mit bis zu fünf Geschossen gehört zur neuen Generation voll digitalisierter ipartment-Häuser mit einer „360-Grad-Guestjourney“. Dazu gehören u. a. ein automatisierter Mailing-Assistent und eine digitalisierte Gästemappe. Die Apartments umfassen zwischen 22 und 72 qm.

Bild: 4bricks GmbH

Koncept Hotel Neue Horizonte eröffnet in Tübingen

Longstay und Nachhaltigkeit – das sind nicht nur zwei aktuelle Trend-Themen in der Hospitality-Branche, sondern auch zwei Leitgedanken der Koncept Hotels. Nach 15 Monaten Bauzeit nahm nun das neueste Haus der Marke in Tübingen seinen Betrieb auf: Neue Horizonte. Geschäftsführer Martin Stockburger legte auch dort Wert auf Regionalität sowie die Unterstützung internationaler Maßnahmen. Beispielsweise geht pro Buchung ein Euro an ein Aufforstungs- und Schulprojekt in Ghana. Die Einrichtung des Hotels stammt wiederum aus der Region rund um Tübingen, in Zusammenarbeit mit regionalen Handwerksbetrieben. Inklusion ist ebenfalls ein wichtiges Thema, so stammen z. B. die Wäschesäcke aus einer Werkstatt von Menschen mit Beeinträchtigungen. Wildblumenwiesen und Nistkästen runden das Konzept ab. Am Projekt beteiligt waren u. a. die Tübinger SAX-Gruppe und das Architekten-Büro Danner Yildiz.

Die gewünschte Schonung von Ressourcen setzt sich beim Betrieb des Hauses fort, denn es fokussiert auf Longstay-Gäste. Die mit einer Küche ausgestatteten Apartments sind bei umliegenden Unternehmen besonders beliebt und machen 40 Prozent des Zimmerkontingents aus. Die Lage dafür ist perfekt, im Wissenschafts- und Technologiepark Tübingen. Auch im Design spiegelt sich der Standort wider.

Bild: Koncept Hotels